Stammbuch-Projekt

Stammbuch-Projekt

Dauer: 2003-
Mitarbeiterin: Dr. Tünde Katona
Das Projekt Inscriptiones Alborum Amicorum (IAA) startete im Jahre 2003 unter der Leitung von Dr. Miklós Latzkovits. Weitere Projektteilnehmer unter anderen: Dr. Tünde Katona, Dr. Eva Raffel (Klassik Stiftung Weimar), Dr.Werner Wilhelm Schnabel (Universität Erlangen-Nürnberg).
Die Datenbank IAA (http://iaa.bibl.u-szeged.hu/) enthält die Angaben zu den Hungarica-Einträgen in Stammbüchern im 16./18. Jahrhundert. Als Hungarica-Einträge betrachten wir folgende Inskriptionen:
  1. Sämtliche Einträge jener Stammbücher, deren Halter Ungarn sind oder aus Ungarn stammen.
  2. Einträge von aus Ungarn stammenden Personen, die in Stammbüchern vorhanden sind, deren Halter Nicht-Ungarn sind.
  3. Jedweder Eintrag, der zusammen mit einer Inskription vorherigen Typs auf der gleichen Seite steht.
  4. Fälle der „grata vicinitas”. (Dabei geht es um Fälle, wo z. B. ein nichtungarischer Halter den Eintrag von einem Ungarn - mit Hilfe der Überschrift „grata vicinitas” oder „hae paginae jungunt amicos” - mit dem Eintrag von einem Nichtungarn auf der Nachbarseite in Zusammenhang bringt. In diesem Fall wird auch der Eintrag von dem Nichtungarn bearbeitet.)
  5. Einträge, die auf dem Gebiet des damaligen Ungarn getätigt wurden.
  6. Alle Einträge, die das Land Ungarn oder die Einwohner Ungarns erwähnen.
2017  SZTE Germanisztika   globbersthemes joomla templates