Christina Schrödl

Universität Szeged
Institut für Germanistik
Egyetem u. 2
H-6722 Szeged
Tel.: +36-62-544246
Fax: +36-62-544245
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lebenslauf

Studium

2010 bis dato
Doktoratsstudium Germanistik an der Universität Wien: Variation und Wandel in der nominalen Pluralmorphologie–Sprachdynamische Analysen zum Ostoberdeutschen (betreut von Alexandra N. Lenz und Wolfgang U. Dressler)
2016
Kompetenzfeld Auslandslektorat (Modul 1) am Postgraduate Center der Universität Wien
2008 bis 2009
Absolvierung von drei zusätzlichen Lehrveranstaltungen aus dem DaF/DaZ-Bereich ander Universität Wien
1998 bis 2009
Lehramtsstudium an der Universität Wien: UF Deutsch / UF Geschichte, Sozialkunde, Politische Bildung (bis 2008: Lehramt Deutsche Philologie / Geschichte und Sozialkunde); Diplomarbeit: Formen des Dialekts in Tadten im Seewinkel (Burgenland) (betreut von Peter Wiesinger) 

Berufliche Tätigkeit

2016 bis dato
österreichische Lektorin an der Universität Szeged (gefördert vom ÖAD), Institut für Germanistik, zugeordnet dem Lehrstuhl für Österreichische Literatur und Kultur
2015 bis 2016
freiberuflich tätig
2014 bis 2015
Österreichisches Wörterbuch (Werkverträge)
2013 bis 2015
Gesamtkoordination des binationalen Drittmittelprojektes: Corpuslinguistik: Computermorphologie und Kollokationsforschung (finanziert von der Aktion Österreich-Slowakei)
2009 bis 2015
Research Assistant (75 %) bei der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), Institut für Corpuslinguistik und Texttechnologie (ICLTT) [bis 31.12.2012: Institut für Österreichische Dialekt- und Namenlexika (DINAMLEX), Wohllebengasse 12–14, 1040 Wien]
2009 bis 2010
Unterrichtspraktikantin am BG und BRG Wien XV
2000 bis 2009
Sekretärin (75 %)

Forschungsschwerpunkte

Varietätenlinguistik, Dialektologie, nominale Pluralmorphologie, Lexikographie, Sprachkontakt, Korpuslinguistik

Publikationen

Herausgeberschaft

Wandl-Vogt, Eveline / Winterstein, Stefan / Schrödl, Christina / Singer, Andrea (Hg.): dialekt | dialect 2.0 & wboe100. kurzfassungen | abstracts: 7. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie und Geolinguistik (SIDG) [Taschenbuch]. Wien: Praesens 2012.

Aufsätze

Schrödl, Christina: Variation in der Pluralbildung. In: Jahrbuch der ungarischen Germanistik 2014 (2015), S. 171-191. (online unter: http://www.jug.hu/images/aufstze_jug2014_schrdl.pdf)

Schrödl, Christina: Sprachkontakt im Spiegel des Wörterbuchs der bairischen Mundarten in Österreich (WBÖ). Eine Analyse. In: Cwanek-Florek, Ewa / Nöbauer, Irmgard (Hg.): Deutsch und die Umgangssprachen in der Habsburger Monarchie. Wien: PAN 2014 (= Symposien und Seminare am Wissenschaftlichen Zentrum der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Wien 11), S. 237-248.

Schrödl, Christina: Zur soziolinguistischen Dynamik im Burgenland. In: Hettler, Yvonne / Jürgens, Carolin / Langhanke, Robert / Purschke, Christoph (Hg.): Variation, Wandel, Wissen. Studien zum Hochdeutschen und Niederdeutschen. Frankfurt/Main u.a.: Peter Lang 2013 (= Sprache in der Gesellschaft 32), S. 61-79.

Schrödl, Christina: Formen des Dialekts in Tadten im Seewinkel (Burgenland). Diplomarbeit: Universität Wien 2009. (Online unter: http://othes.univie.ac.at/5290/)

Schrödl, Christina / Ďurčo, Matej: Von Packl(n), Nudel(n), Knödel(n) und Lamperl(n) – Zu Pluralen von Substantiven auf auslautenden Liquid l im österreichischen Deutsch – ein Zwischenbericht. In: Slowakische Zeitschrift für Germanistik Jg.6/H.2 (2014), S. 24-36.

Schrödl, Christina / Korecky-Kröll, Katharina / Dressler, Wolfgang U.: Pluralmorphologie im österreichischen Deutsch: Dialekt und Erstspracherwerb. In: Lenz, Alexandra N. / Ahlers, Timo / Glauninger, Manfred (Hg.): Dimensionen des Deutschen in Österreich. Variation und Varietäten im sozialen Kontext. Frankfurt/Main u.a.: Peter Lang 2015 (= Schriften zur deutschen Sprache in Österreich 42), S. 165-188.

Schrödl, Christina / Piringer, Barbara: Sprachkontakt im Spiegel des Wörterbuchs der bairischen Mundarten in Österreich. Eine Analyse von Band 1 bis 5. In: Cwanek-Florek, Ewa / Nöbauer, Irmgard (Hg.): Sprachliche Wechselbeziehungen in der Habsburgermonarchie. Wien: PAN 2015 (= Symposien und Seminare am Wissenschaftlichen Zentrum der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Wien 13, S. 207-235.

Wörterbuchartikel für das Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich (WBÖ)

Lfg. 40 (2012): (Fer)ēin (gem. mit Ulrike Thumberger) Spalte 1500-1504; (Fer)ēinler (gem. mit Ulrike Thumberger) Spalte 1515; Ēinser Spalten 1519-1521; ēinserln Spalte 1521;

Lfg. 41 (2015): Ende, Ente u. Ableitungen Spalten 1657-1668; endern, entern Spalten 1666-1667; eng, enge Spalten 1674-1675; Engel u. Ableitungen Spalten 1675-1678, 1680; englisch I und II Spalten 1680-1681; ëßen, Ëßen u. Ableitungen Spalten 1763-1774.

Schrödl, Christina (angenommen): Pluralmorphologie in bairischen Varietäten in Österreich – Das Burgenland als Forschungslabor.

Schrödl, Christina / Piringer, Barbara (angenommen): Language contact in the Dictionary of Bavarian Dialects in Austria.

Schrödl, Christina / Piringer, Barbara (in Vorbereitung): Sprachkontakt im Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich (WBÖ). Magyarisch als Geber- und Nehmersprache.

2017  SZTE Germanisztika   globbersthemes joomla templates