Masterstudiengang Lehramt Deutsch als Fremdsprache

 

Leiter des Studienganges: Dr. habil. Endre Hárs
Ansprechpartner bei Fragen des Studiums: Ágnes Sántáné-Túri

 

Zielsetzungen der Ausbildung

Ziel der Ausbildung ist, Lehrerinnen und Lehrer für Deutsch als Fremdsprache an ungarischen Schulen auszubilden. Verantwortlich für die Lehrerausbildung ist das Institut für Erziehungswissenschaften. Für die Inhalte der Fächer sind aber die einzelnen Lehrstühle verantwortlich.

Die Struktur der Lehrerausbildung im Masterstudiengang hängt davon ab, mit welchem Diplom der/die Studierende sein/ihr Studium beginnt. Davon abhängig gibt es laut der Verordnung 15/2006 unterschiedliche Möglichkeiten:

Da für die Lehrerausbildung das Institut für Erziehungswissenschaften verantwortlich ist, werden hier nur Kurse aufgezählt, für die das Institut für Germanistik zuständig ist. Für alle Studierenden sind die folgenden Kurse Pflicht (30 Kredits):

Semester 1

Deutschsprachige Literaturen und Kulturen im mitteleuropäischen Kontext 1(4 Kredits)
Deutsch im Kontrast 1(4 Kredits)
Fachdidaktik DaF – Einführung (1 Kredit)
Fachdidaktik DaF Grundlagen 1 (2 Kredits)

Semester 2

Sprache und Literatur europäisch und interdisziplinär (4 Kredits)
Fachsprachenausbildung Deutsch (2 Kredits)
Fachdidaktik DaF Grundlagen 2 (2 Kredits)
Fachdidaktik DaF Spezialkurs (2 Kredits)
Wahlpflichtfach im Wert von (2 Kredits)
Texttheorien (4 Kredits)

Semester 3

Unterrichtspraktikum (oder im 4. Semester; 3 Kredits)
Wahlpflichtfächer (meist im 2. oder 3. Semester):
Spracherwerbsprozesse (Vorlesung)
Literarische Lektüre 2 (Seminar)
Literarischer Text und Kontext (Seminar)

Für Studierende mit BA-Diplom sind noch die folgenden Kurse zu belegen (zusätzlich 10 Kredits, die ganze Ausbildung 30+10=40 Kredits):

Semester 1
Literarische Lektüre 1 (2 Kredits)
 
Semester 2
Sprache und Literatur europäisch und interdisziplinär 2 (4 Kredits)
 
Semester 3
Kulturtechniken des Schreibens und des Lesens (4 Kredits)

Für Studierende ohne germanistisches BA-Diplom sind noch die folgenden Kurse zu belegen (zusätzlich 10 Kredits, die ganze Ausbildung 40+10=50 Kredits):

Semester 1
Deutschsprachige Literaturen und Kulturen im mitteleuropäischen Kontext 2 (4 Kredits)
 
Semester 2
Deutsch im Kontrast 2 (4 Kredits)
 
Semester 3
Eines der Wahlpflichtfächer im Wert von 2 Kredits

Vor dem letzten Praktikumssemester soll eine komplexe fachliche Abschlussprüfung (Rigorosum) in Literatur- und Kulturwissenschaft sowie in Linguistik abgelegt werden.

 

Einstiegsbedingungen zu MA Lehramt

Die Voraussetzung zur DaF-Lehrerausbildung ist ein Diplom, und zwar:

• BA Germanistik
• BA Diplom in einem anderen Fach und der Nachweis deutscher Sprachkenntnisse auf mindestens C1 Niveau nach dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen (oder Muttersprachler)
• MA Germanistik Philologiestudium ohne Lehrerausbildung
• Diplom von einer Pädagogischen Hochschule als Deutschlehrer/in
• Diplom von einer Pädagogischen Hochschule in einem anderen Fach, Nachweis deutscher Sprachkenntnisse auf mindestens C1 Niveau nach dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen (oder Muttersprachler) und 50 Kredits innerhalb der Minor-Bildung

Die Bewerber nehmen an einem Aufnahmegespräch teil, das von der Prüfungskommission mit Punktzahlen bewertet wird. Die Kommission bewertet, in welchem Maße die Bewerber auf der Stufe des Masterstudiums studierfähig sind, wie gut sie sich für den Lehrerberuf eignen. Die Thematik des Gesprächs ist nicht gebunden. Im Allgemeinen geht es um die Lehr- und Lernerfahrungen der Kandidaten, um ihre Erfahrungen auf deutschem Sprachgebiet, um die Allgemeinbildung. Bewertet werden die Sprachkenntnisse sowie die Reflexionsfähigkeit.

Weitere Einzelheiten zum Studium sind hier zu lesen (auf Ungarisch):

http://www.arts.u-szeged.hu/oktatas-btk/kepzesek/mesterkepzes/nemettanar-ma?objectParentFolderId=20972 und http://www.arts.u-szeged.hu/informaciok-btk/tanari-mesterszakok/tanari-mesterszakok

 

Anforderungen an Seminararbeiten im MA-Direktstudium Lehramt

MA–Direktstudium Lehramt (5 Semester) – 40/50 Kreditpunkte

In den ersten drei Semestern sollen zwei Seminararbeiten angefertigt werden: eine in Literatur- und Kulturwissenschaft und eine in Sprachwissenschaft.

Informationen zum Umfang und zu den formalen Anforderungen finden Sie in den Files „ GFI Stylesheet Seminar- und Diplomarbeiten " bzw. „ GFI Titelblatt Seminar- und Diplomarbeiten " unter Letöltések / Dokumente zum Herunterladen.

 

MA-Direktstudium Lehramt (2 oder 3 Semester) – 30 Kreditpunkte

Es wird in Literatur- und Kulturwissenschaft oder in Sprachwissenschaft eine Seminararbeit verlangt.

Informationen zum Umfang und zu den formalen Anforderungen finden Sie in den Files „ GFI Stylesheet Seminar- und Diplomarbeiten " bzw. „ GFI Titelblatt Seminar- und Diplomarbeiten " unter Letöltések / Dokumente zum Herunterladen .

Schulpraktikum im Rahmen der Masterausbildung – Deutsch als Fremdsprache

Lerninhalte

Lehramtspraktikum: Hospitationen und Eigenunterricht im Wert von 3 Kredits

Qualifikationsziele

Der/die Praktikant/in ist fähig:

die Persönlichkeit der Schüler vielseitig zu entwickeln, ihnen die Werte der menschlichen Kultur beizubringen und auf diese zu achten (z.B. Demokratie, Moral, Toleranz, Traditionen);

Schülergruppen zu fördern, die soziale Kompetenz der Schüler zu unterstützen und entwickeln, das interkulturelle Lernen anzuwenden;

Deutschstunden im Sinne des kommunikativen Fremdsprachenunterrichts zu planen, zu beobachten und zu bewerten;

die kommunikativen Kompetenzen der Schüler in der deutschen Sprache zu entwickeln, die zur Sprachaneignung bzw. zum Sprachlernen notwendigen Begriffe (Grammatik) den Fähigkeiten der Schüler angepasst beizubringen, die Schüler zu befähigen, auf die Sprache bzw. sprachliche Erscheinungen zu reflektieren, und die Zielsprache den Anforderungen entsprechend anzuwenden.

Die Studenten in der Lehrerausbildung, die zwei Fächer studieren, machen in jedem Fach ein Semester Unterrichtspraktikum. In einem Fach soll das Praktikum in einer Grundschule (Jahrgang 5-8), im anderen Fach in einer Mittelschule (Jahrgang 9-12) erfolgen. Die Einteilung zum Praktikum erfolgt zentral. Die Praktikanten haben sich an die Arbeitszeit der Schulen anzupassen. Das Praktikum erfolgt unter der Leitung eines Mentors.

Mit dem Eigenunterricht kann erst angefangen werden, wenn der Praktikant mindestens die Hälfte der Hospitationen absolviert hat. Vor dem Beginn des Eigenunterrichts ist ein Stoffverteilungsplan anzufertigen. Die Stunden werden nach einer Absprache und mit Einverständnis des Mentors selbständig gehalten. Die Praktikanten sollen auch Aufgaben außerhalb des Fachunterrichts in der Schule übernehmen. Das Praktikum und innerhalb davon die Lehrprobe wird vom Mentor bewertet.

Im Laufe des Praktikums wird das Portfolio erstellt, das einen Teil der Abschlussarbeit bildet und das den Lehr- und Lernprozess während des Praktikums dokumentiert.

Ziele des Praktikums: Die Studenten sollen die angeeigneten Fachkenntnisse im Unterricht verwenden können (z.B. Vorbereitung auf die Deutschstunde, Stundenplanung, Stundenführung, Stundenorganisation); die Welt und das Leben der Schule kennen lernen (z.B. Schulleitung, Elternabend), Fähigkeit, Lehr- und Lernprozesse zu beobachten, zu entwickeln und zu bewerten.

2017  SZTE Germanisztika   globbersthemes joomla templates